Unter dem Milchwald

Von Dylan Thomas

Idee und Inszenierung: Jürgen Heidenreich †
Wiederaufnahme: Susanne Moehrcke
Technische Direktion und Lichtdesign: Marc Hermann

Trailer
„Under Milk Wood“ – Dylan Thomas’ Hauptwerk – entstand im walisischen Küstenort Laugharne, der im Stück zu Llaregubb wurde. Erlebbar ist der simple Alltag einfacher Leute mit ihren Sorgen, Querelen, Hoffnungen, Wünschen, Enttäuschungen. 53 überlebensgroße, expressive Figuren und bewegliche Skulpturen treten in der Netzebander Fassung des Stückes mit einfachen aber charakteristischen Masken und Kostümen auf. Ihre Bewegungen sind typisiert. Und so geben sie den „ach so anständigen“ kleinen Leuten von Llareggub mit ihren Lastern und Trieben, Träumen und Phantasien eine neue Dimension und lassen sie aus dem Alltag heraustreten. Alle, die an diesen Abenden im Netzebander „Milchwald“ dabei sind, lassen ebenfalls ihren Alltag hinter sich und treten in die Welt des Theaters ein.

Fr. 21.06. | Sa. 22.06. | Fr. 28.06. | Sa. 29.06.2019
jeweils um 20:30 Uhr

Tickets bestellen unter:
E-Mail: tourist-information@rheinsberg.de
Tel.: 033931 – 34 94 -0

Wiederaufnahme-Premiere am 6. Juli 2019Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten

Frei nach dem Buch von A. M. Wolkow

Trailer
Fassung / Inszenierung: Christine Hofer
Bühne /Kostüme: Dirk Seesemann; Mitarbeit Kostüme: Natasha Borbein
Technische Direktion und Lichtdesign: Marc Hermann

Im zweiten Buch des Märchenzyklus von Alexander Wolkow über ein Zauberland hinter der großen Wüste werden die entzückenden Bewohner dieser Welt wieder arg auf die Probe gestellt.
Der boshafte Tischler Urfin lebt im Blauen Reich der Käuer etwas abgeschieden im Wald und ist ein geschickter Handwerker. Seine Boshaftigkeit überträgt sich auf alle Dinge, die er herstellt. Seine Werkzeuge scheinen es darauf anzulegen, ihre Besitzer zu verletzen.
Eines Tages wächst in seinem Garten eine seltsame Pflanze. Nur die verschlagene Eule Guamokolatokint kennt das Geheimnis dieser Pflanze. Sie rät Urfin, seine Holzspielzeuge damit zu behandeln. Und so entsteht seine Armee von unverletzbaren Holzköpfen, mit deren Hilfe er die Macht über das gesamte Zauberland erringen will. Dessen Bewohner sind völlig überrumpelt. Der Scheuch sendet die Krähe Kaggikarr ins weit entfernte Kansas, um Elli um Hilfe zu bitten. Und sie macht sich schnell auf den Weg.
Die Bühne am Waldesrand verwandelt sich wieder in ein Zauberland. Das Rauschen der Bäume ist der Sound. Die Holzsoldaten schälen sich aus den Umstehenden Bäumen und trommeln auf ihren Holzköpfen. Netzeband ist Magie. Wir werden die Magie des Ortes nutzen und mit fantastischen Objekten ein charakteristisches Wolkowsches Zaubermärchen entstehen lassen.

Sa. 06.07. | So. 07.07. | So. 14.07. |  So. 21.07. | So. 28.07. | So. 04.08. | So. 11.08. | So. 18.08. 2019
jeweils um 15:00 Uhr

Tickets bestellen unter:
E-Mail: tourist-information@rheinsberg.de
Tel.: 033931 – 34 94 -0

Premiere am 2. August 2019Ellernklipp

Novelle von Theodor Fontane

Fassung und Inszenierung: Frank Matthus
Masken, Objekte, Kostüme: Jana Fahrbach
Mitarbeit: Louisa Michelchen
Figurenspiel: Franziska Kriebisch
Bühne: Robert Vogel; Benjamin Schulte, Mitarbeit: Hilmar Jacob
Lichtdesign: Marc Hermann

Zu seinem 200. Geburtstag erobert der Geist Theodor Fontanes von neuem und nicht unerwartet die Mark Brandenburg. Das Theaterdorf Netzeband, nur 20 km vom Geburtsort des Schriftstellers Neuruppin entfernt, reiht sich mit dessen Novelle „Ellernklipp“ in die Gratulationscour ein.
Ellernklipp ist eine fesselnde Kriminalgeschichte, die als Synchrontheater-Maskenspiel auf die Open-Air Bühne im Gutspark kommt. Der Widerstreit von Gut und Böse, von Gesetz und Gnade wird ausgetragen in mystischer Naturkulisse.
Der Krimi beruht auf einer in einem Harzer Kirchenbuch überlieferten Geschichte: Das Waisenmädchen Hilde wächst bei dem verwitweten Förster Baltzer Bocholt und dessen Sohn Martin auf. Ihr träumerisches Wesen und ihr feines Aussehen machen sie besonders geheimnisvoll und anziehend. Sowohl Martin als auch sein Vater beginnen, sich für die junge Frau zu interessieren. Mehr noch: Baltzer Bocholt ist geradezu besessen von seiner Obsession. Alter verfällt Jugend. Ein 50-jähriger Mann versucht sich selbst krampfhaft fest zu halten in einer jungen Frau – und wird gejagt von den Geistern der Moral und der Natur. Ein verhängnisvoller Konflikt. Die Ellernklippe „ruft“ und bringt unheimliche Erscheinungen hervor.

Fr. 02. 08. | Sa. 03.08. | Fr. 09.08. |
Sa. 10.08. | Fr. 16.08. | Sa. 17.08. | Fr. 30.08. | Sa. 31.08.
jeweils um 20:30 Uhr

Sa. 31.8. Temnitzkirche

11 Uhr: Natur- und Kunstmarkt
Künstler, Kunsthandwerker, Produzenten und Händler aus der Region geben sich ein Stelldichein. Kunstgegenstände aus Holz und Metall, Keramik, Schmuck – Antikes und Modernes kann man kaufen, ebenso wie Köstliches aus den Gärten und Ställen neben.

15 Uhr: „Spuren und Fundstücke“
Ingrid Lucia Ernst liest aus „Fontanes Frauen“ von Robert Rauh
Theodor Fontane schrieb bevorzugt über Frauen, weil sich in ihnen das Leben mit seinen extremen Widersprüchen auf einzigartige Weise spiegelt. Für die realen Frauen, die Fontane einmal als Vorbild dienten, begab sich der Autor Robert Rauh auf Spurensuche an Originalschauplätze. Entstanden ist ein überraschendes Buch über Fontanes außergewöhnliche Frauen.
(In der Temnitzkirche – Eintritt frei)

20:30 Uhr Ellernklipp

ca 23 Uhr: Die Lange Nacht des Theaters  …
… ist auch die Dernierenfeier des Ensembles gemeinsam mit dem Publikum zum Ausklang des Theatersommers.
Es gibt Lesungen an der Feuerschale mit Andreas Klein und Maren Merschmeier;
Karsten Frenz unterhält mit amüsanten Whisky- Geschichten;
Die Band Hogwallops spielt zum Tanz

Tickets unter:
E-Mail: tourist-information@rheinsberg.de, Tel.: 033931 – 34 94 -0
www.theatersommer-netzeband.de